Landesfrauenrat Sachsen e.V.

AKTUELLES

TERMINE
19.10.2017: Einweihung “frauenorte sachsen”- Gedenktafel über Barbara Uthmann in Annaberg-Buchholz
bis 31.10.2017: Ausschreibung Sächsischer Gründerinnenpreis 2018
01.11.2017: nichtöffentliche Vorstandssitzung zum Prostitutionsschutzgesetz
14.11.2017: Vergabedialog in Kooperation mit der Allianz SACHSEN KAUFT FAIR und dem Deutschen Juristinnenbund e.V., Landesverband Sachsen / Einladung Fachdialog
_________________________________________________________________________

“Vergaberecht kann mehr – Sachsen übernimmt Verantwortung”
Fachdialog zu sozialen Kriterien in öffentlichen Ausschreibungen am 14. November 2017
Fachkräftesicherung, Gleichstellung, Wettbewerbsfähigkeit, Nachwuchsförderung oder soziale Standards in internationalen Liefernetzwerken – für die Einen ist Vergabepolitik eine reine Preisfrage, für die Anderen ein Gestaltungsinstrument für eine sozial verantwortliche Beschaffung.
Wann: 14. November 2017, 17.00 bis 20.00 Uhr
Wo: Businesspark Dresden, Bertolt-Brecht-Allee 24, Messe 24, 01309 Dresden
Anmeldung bis zum 7. November 2017 unter fairkauf@einewelt-sachsen.de notwendig!
Hier finden Sie die Einladung zum Fachdialog

_________________________________________________________________________

“Mira Lobe”- Gedenktafel in Görlitz eingeweiht
Der Landesfrauenrat Sachsen e.V. hat am 11. Oktober 2017 im Rahmen seines Projektes “frauenorte sachsen” in Görlitz eine Gedenktafel zur jüdischen Kinder- und Jugendbuchautorin Mira Lobe eingeweiht. Sie ist an der  Ecke Otto-Müller-Straße/Struvestraße zu finden.
Mira Lobe, gebürtige Görlitzerin, ist mit über 100 Kinder- und Jugendbüchern eine der erfolgreisten Schriftstellerinnen in Österreich. Sie erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Sie lebte von 1913 bis 1995.

_________________________________________________________________________

Fünfte “frauenorte sachsen”- Gedenktafel steht jetzt in Bad Düben
Der Landesfrauenrat Sachsen e.V. hat am 28. September 2017 im Rahmen seines Projektes “frauenorte sachsen” in Bad Düben eine Gedenktafel zur Konzertpianistin Louise Hauffe eingeweiht. Sie steht  Am Kurhaus im Kurpark Bad Düben.
Louise Hauffe wurde im In- und Ausland bekannt als Solistin und Kammermusikerin. Sie musizierte mit zahlreichen namhaften Musiker/innen ihrer Zeit. Ihr Name ist eng verbunden mit Clara Schumann. Sie lebte von 1836 bis 1882.


_________________________________________________________

Landesaktionsplan für die Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen in Dresden vorgestellt
Mit einem Festakt und einer Pressekonferenz wurde am 21. September 2017 der Landesaktionsplan für die Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen vorgestellt. Dabei betonte die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping, dass es Aufgabe aller gesellschaftlichen Kräfte sei, dieses Aktionsplan umzusetzen. Im Zuge der Veranstaltung berief die Ministerin Frank-Peter Wieth zum Landesbeauftragten für die Belange von LSBTTIQ (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transmenschen, Transgender, Intersexuelle, Queere).

Den gesamten Text des Landesaktionsplanes finden Sie unter www.vielfalt.sachsen.de.

_______________________________________________

Engagementpreis 2017 verliehen
Am 15. September 2017 wurde zum dritten Mal der Engagementpreis des Landesfrauenrates Sachsen in Dresden verliehen. Aus 12 Nominierungen hat sich die dreiköpfige Jury einstimmig für den “Müllerhof e.V. Mittweida” ausgesprochen. Der Müllerhof versteht sich als soziokultureller Verein, ist Anlaufstelle für eine Vielzahl von Menschen in Mittweida und leistet eine wichtige Mehrgenerationen-Arbeit. Eine besondere Rolle spielt für den Verein die Netzwerkarbeit. Die feste Verankerung in das soziale Gefüge der Stadt und die gesellschaftliche sowie politische Anerkennung, die sich der Müllerhof mit seiner Arbeit in der Stadt erworben hat, sind die Basis des Erfolges des Vereins. Dazu Annett Schrenk, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Mittelsachsen und Nominierende des Müllerhofes: “Die Geschichte des Müllerhofes und des Vereins könnte auch eine Antwort darauf sein, wie Frauenarbeit im ländlichen Raum sich künftig gestalten könnte”. Stellvertretend für den Verein nahm Elisabeth Schwerin, Vorsitzende des Müllerhof e.V. Mittweida, den Preis entgegen. Der Preis ist eine Grafik der Dresdner Künstlerin Angela Hampel.

Erstmalig wurde in diesem Jahr ein Sonderpreis als Anerkennung für besondere Leistungen verliehen. Preisträgerin ist Ingrid Petzold, ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete, langjährige Vorsitzende der Frauen Union Sachsen und aktuelle stellvertretende Bundesvorsitzende dieser CDU-Vereinigung. Dazu heißt es in der Begründung zur Nominierung: “Es war und ist nicht immer einfach, sich in der männerdominierten CDU als Frau durchzusetzen, aber mit Courage und außerordentlichem Engagement gelang es ihr immer wieder, gehört zu werden.” Ihr besonderes Augenmerk galt der Teilhabe und Nominierung von Frauen für die Wahlen zum Europäischen Parlament, dem Bundes- und Landtag sowie den Städten und Gemeinden. Die Laudatio wurde von Frank-Peter Wieth, Referatsleiter für Gleichstellung im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, gehalten.

Abschließend standen alle Nominierten und Nominierenden für ein Gruppenfoto zur Verfügung.

Musikalisch unterstützt wurde die Preisverleihung durch Still movin’ – Rebecca Fröhlich und Deborah Sharon Krupa von der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

____________________________________________________

Vierte “frauenorte sachsen”- Gedenktafel steht jetzt in Wiederau
Der Landesfrauenrat Sachsen e.V. hat am 5. Juli 2017 im Rahmen seines Projektes “frauenorte sachsen” in Wiederau eine Gedenktafel zur Politikerin und Frauenrechtlerin Clara Zetkin eingeweiht. Sie steht  Am Museum “Alte Dorfschule” in Wiederau/Gemeinde Königshain.
Clara Zetkin war Mitbegründerin der Sozialistischen Fraueninternationale, die 1910 den Internationalen Frauentag beschloss. Sie lebte von 1857 bis 1933.
Weitere Informationen unter: www.frauenorte-sachsen.de

___________________________________________________

Bundesweite Konferenz der Landesfrauenräte in Dresden erfolgreich beendet
Der Landesfrauenrat Sachsen e.V. war diesjähriger Gastgeber der bundesweiten Konferenz der Landesfrauenräte (KLFR) vom 16. bis 18. Juni 2017 in Dresden. Die dreitägige Konferenz stand unter dem Motto “Frauenarmut in einem reichen Land?!”.

Höhepunkt der Konferenz war neben der feierlichen Eröffnung der Konferenz in der Sächsischen Staatskanzlei eine gleichnamige Fachtagung am Sonnabend, den 17. Juni 2017, im InterCityHotel Dresden. Dazu waren Referentinnen und Gäste aus ganz Deutschland zu Gast. Mit informativen Vorträgen rund um das Thema Frauenarmut – aktueller denn je, einer moderierten Podiumsdiskussion, der Vorstellung des Digitalen Deutschen Frauenarchivs sowie der Beschreibung der Ausstellung der in der DDR geschiedenen Frauen “Frauen kämpfen um ihr Recht – In der DDR geschieden, durch den Einigungsvertrag diskriminiert!”, die die Fachtagung umrahmte, wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Die KLFR endete am Sonntag mit Anträgen und Beschlüssen, die vom Landesfrauenrat Sachsen e.V. an die jeweiligen Adressaten in Bund und Land verschickt werden.

_______________________________________________________

Sächsische Verfassungsmedaille 2017 an Brunhild Fischer
Am Sonnabend, d. 10. Juni 2017, erhielt Brunhild Fischer (SHIA e.V., GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen e.V.) aus den Händen des Präsidenten des Sächsischen Landtages Dr. Matthias Rößler die Sächsische Verfassungsmedaille 2017.
Geehrt wurde sie für ihr außerordentliches gesellschaftliches Engagement sowie ihr künstlerisches Schaffen.
In der Pressemitteilung des Sächsischen Landtages heißt es dazu: “Brunhild Fischer ist freischaffende Musikerin in Leipzig, die ihr künstlerisches Wirken mit dem Engagement für Alleinerziehende und für Menschen in schwierigen Lebenssituationen verbindet. Fischer ist Geschäftsführerin des Landesverbandes der Selbsthilfegruppen Alleinerziehender Sachsen und engagiert sich als Vertreterin der Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände. Sie ist Vorsitzende der GEDOK Leipzig, dem Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Fischer setzt sich seit vielen Jahren besonders für die Belange von selbständigen Künstlerinnen ein und unterstützt etwa mit dem Projekt „Hier spielt die Musik“ besonders begabte Kinder aus sozial benachteiligten Familien.”
_____________________________________________________