Landesfrauenrat Sachsen e.V.

AKTUELLES

TERMINE
bis zum 28.02.2018: Ausschreibung für neue „frauenorte sachsen“ – siehe https://www.frauenorte-sachsen.de/ausschreibung/
18.03.2018: EqualPayDay unter der Alberbrücke Dresden / 17.-19.30 Uhr
12.04.2018: Alleinerziehenden-Messe im Rathaus Dresden / 10.00 bis 16.00 Uhr
02.06.2018: Fachveranstaltung zum Thema „Selbstbestimmung bei Schwangerschaft“ (Arbeitstitel) / 9.30-12.00 Uhr
02.06.2018: Außerordentliche Delegiertenversammlung zum Thema Schwangerschaft / 12.15-13.00 Uhr
11.06.-12.06.2018: Deutscher Präventionstag / LFR Sachsen e.V. mit Präsentation auf der Sachsenmeile
15.06.-17.06.2018: Konferenz der Landesfrauenräte in Hamburg
21.09.2018: Verleihung des Engagementpreises 2018
16.11.-26.11.2018: Sächsische Frauenwoche 2018
_________________________________________________________________________

Equal Pay Day 2018 am 18. März 2018 unter der Albertbrücke in Dresden
Termin: So, 18.03.2018 | 17.00–19.30 Uhr
Ort: unterhalb der Albertbrücke auf der Altstädter Seite, 01307 Dresden

EPD 2018 Lichtbrücken gegen Lohnlücken – Let’s bridge the gender pay gap!
Metapher: Brücke überwinden die Gehaltsunterschiede – Lohngleichheit
Sonntag, 18. März 2018, 17 bis 19.30 Uhr, Ort: Albertbrücke, Altstädter Seite, Brückenbögen und befestigte Fläche
Der EPD markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Die Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass die Lohnlücke in Deutsch-land gemessen am Durchschnittsbruttostundenlohn 21 Prozent (2016) betrug. Umgerechnet ergeben sich 77 Tage (21 Prozent von 365 Tagen) und das Datum des nächsten EPD am 18. März 2018. (entnommen: http://www.equalpayday.de/startseite/)

Der Gender Pay Gap (GPG) beschreibt die geschlechtsspezifische Lohnlücke: den prozentualen Unterschied im durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von Männern und Frauen. Die vom Statistischen Bundesamt errech-neten Bruttostundenlöhne der Frauen betrugen im Jahr 2016 16,26 Euro, während Männer auf 20,71 Euro kamen.

Ziel ist es, mittels der Lichtshow und dem Anstrahlen der Brücke wird die geschlechtsbezogene Benachteiligung deutlich sichtbar zu machen und so zu einer weiteren Sensibilisierung der Bevölkerung für Gleichstellungsbelange beizutragen. Das Begleitprogramm macht deutlich, dass es für die Durchsetzung der Chancengleichheit von Frau und Mann sowie der Geschlechtergerechtigkeit unabdingbar ist, am Abbau und der weiteren Vermeidung von geschlechtsbezogene Benachteiligungen zu arbeiten. Durch die Einbindung von vorhanden Frauen- und Männernetzwerken wird eine breitere Öffentlichkeit zu diesem Thema erreicht.

Für die Veranstaltung werden eine Mitmachaktion „Schirme“, Statements zum Thema, Poetry Slam, Frauenband und Lichtshow zusammengebracht. Für die Schirmaktion werden im Vorfeld der Veranstaltung u. a. über Sozialmedia Sprüche im Kontext des EPD gesammelt und Schablonen vorbereitet. Am EPD können dann Sprüche ausgewählt und auf Regenschirme mit Neonfarben gesprüht werden.

Ablauf
17.00 Uhr: Beginn mit Schirmaktion (Sprüche auf Schirme sprühen); Glücksrad mit Fragen zum EPD (mit Preisen)
17.45 Uhr:
Anmoderation durch Eva Brackelmann Livemusik YOUKALI Frauenband (Live Musik www.youkali-band.de)
Redebeitrag Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration (angefragt)
Livemusik YOUKALI Frauenband
Redebeitrag Uta Zech, Präsidentin, BPW Germany e. V.
Livemusik YOUKALI Frauenband
Redebeitrag Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah, Gleichstellungsbeauftragte, LH Dresden
Livemusik YOUKALI Frauenband
Redebeitrag Susanne Köhler, Vorsitzende, Landesfrauenrat Sachsen e. V.
Livemusik YOUKALI Frauenband
19.00: Uhr Lichtshow
ca. 19.30 Uhr: Ende

Eine Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Landeshauptstadt Dresden in Kooperation mit: Landesfrauenrat Sachsen e.V., *sowieso* Frauen für Frauen e. V., Kreative Werkstatt Dresden e.V., DRESDNER Kulturmagazin und BPW Germany e. V.

____________________________________________________________________
Geschäftsführerinnen der Landesfrauenräte Deutschlands trafen sich in Berlin
Am 24. Januar 2018 fanden sich die Geschäftsführerinnen der Landesfrauenräte aus 13 Bundesländern zu einem Arbeitstreffen beim Deutschen Frauenrat (DF) in Berlin zusammen. Ausgelotet wurden Schnittpunkte in der Arbeit zwischen dem DF und den verschiedenen Landesfrauenräten. Ein Thema, das momentan alle Bundesländer und den Deutschen Frauenrat beschäftigt, ist „100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“. Geplant ist dazu eine gemeinsame Aktion, die momentan intensiv vorbereitet wird.

_________________________________________________________________________

Fachtagung und Delegiertenversammlung erfolgreich durchgeführt
Am 19. Januar 2018 fand in Dresden eine gut besuchte Fachveranstaltung zum Thema „Netzwerken als Strategie?!“  mit Prof. Dr. Katrin Pittius statt. Der Landesfrauenrat Sachsen e.V. führt 2018 das in 2017 begonnene Projekt „Frauennetzwerk in Sachsen: Gestern-Heute-Morgen“ weiter. Dazu passte der Austausch zu diesem Thema.

Im Anschluss wurde die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins durchgeführt. Aus vielen Vereinen und Organisationen waren die Delegierten anwesend, so dass die satzungsmäßigen Aufgaben zügig abgearbeitet werden konnten. Auch dieses Mal wurde ein neuer Mitgliedsverein aufgenommen: Müllerhof e.V. Mittweida. Dessen Vorsitzende Elisabeth Schwerin erhielt im September 2017 den Engagementpreis des Landesfrauenrates Sachsen 2017. Herzlich willkommen im Landesfrauenrat Sachsen e.V.
_________________________________________________________________________

GENDERKOMPETENZZENTRUM SACHSEN feierlich eröffnet
Am 11. Januar 2018 erfolgte im FrauenBildungsHaus Dresden die feierliche Umbennung/Einweihung der Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung Sachsen in „Genderkompetenzzentrum Sachsen“. Unter Anwesenheit von vielen Mitstreiter/innen aus dem Gleichstellungsbereich und mit einem Grußwort der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping nahm das Team des Genderkompetenzzentrums mit neuem Outfit (Layout und Internetseite) seine Arbeit auf.